Reinhard-Lakomy-Schule-Halberstadt

„Es kann nicht jeder werden was er will,
aber jeder kann werden was er ist,
ein Mensch.“

- Peter Sodann

 
Platzhalter Bannerbild
(03941) 443075
Link verschicken   Drucken
 
+++ Meldung vom 19.11.2020 +++

 

Neuregelung nach Unterrichtsschluss

 

Um im Hauptgebäude und dem gesamten Eingangsbereich die Gruppenbildung zu verringern, verlassen die Klassen ab jetzt nach Unterrichtsschluss 12.15 Uhr bzw. 13.30 Uhr die Schule aus verschiedenen Ausgängen:

 

- Ausgang am Grünen Klassenzimmer – Kl. 1a, 2a, 2b, 4 (außer Schülerinnen und Schüler im Rollstuhl)

- Notausgang Gebäudemitte – Kl. 1b, 3, 3/4

- Hauptausgang – Kl. 2/3, 6a, 6b, 8/9a, B I bis B IIIb.

 

Wir bitten alle Sorgeberechtigte, die ihr Kind mit dem Auto selbst abholen, die Fahrbahnseite entlang unserer Schule für die Fahrzeuge der Beförderungsunternehmen freizuhalten. Sie unterstützen damit einen sicheren und geordneten Verkehrsweg für unsere Schülerinnen und Schüler, den Fahrzeugen der Schülerbeförderung sowie dem Hort. Für Ihr Verständnis vielen Dank.

Meldungen zum Coronavirus

19. 11. 2020: Um im Hauptgebäude und dem gesamten Eingangsbereich die Gruppenbildung zu verringern, verlassen die Klassen ab jetzt nach Unterrichtsschluss 12.15 Uhr bzw. 13.30 Uhr die Schule aus verschiedenen ... [mehr]

 

16. 11. 2020: Die bisherigen Maßnahmen zum Infektionsschutz werden verschärft. Dazu gehört eine striktere Trennung der Kohorten: Unterstufe, Mittelstufe, Oberstufe, Berufsschulstufe. Das betrifft ... [mehr]

 

21. 09. 2020:   21.09.2020 In der 8. Eindämmungsverordnung wurde unter § 3 zum Öffentlichen Personennahverkehr festgelegt, dass in der Schülerbeförderung ein Mund-Nasen-Schutz (MNS) zu tragen ... [mehr]

 
[Weitere Meldungen]

Auf einen Blick

Geschichte der Förderschule

Die offizielle Gründung unserer Schule für Schüler und Schülerinnen mit geistiger Behinderung zum Schuljahr 1991/92 hat eine Vorgeschichte. Denn bereits 1990/91 begann der Unterricht mit zwei Klassen im Gerhard-Hauptmann-Stift. Weitere vier Klassen wurden zum zweiten Halbjahr des gleichen Schuljahres mit Kindern aus dem Kinderheim St. Josef gebildet und in dieser Einrichtung unterrichtet.

Zwei Jahre bestanden zwei Schulstandorte, zum einen - nach einem Umzug 1991 - im ehemaligen Hortgebäude der Albert-Schweitzer-Schule in der Friedensstraße und zum anderen weiterhin im Kinderheim St. Josef.  Den Namen des Liedermachers Reinhard Lakomy erhielt die Schule am 26. Mai 1997. Dieses Datum ist seither fester Bestandteil im Veranstaltungskalender der Schule.