Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Projekttage nach den Maiferien

20. 05. 2022

Liebe Eltern, liebe Erzieherinnen und Erzieher in den Wohneinrichtungen,

in der Schulwoche nach den Ferien feiern wir in der Schule unser diesjähriges Jubiläum: 25 Jahre trägt unsere Schule den Namen des Musikers und Komponisten Reinhard Lakomy. Am Montag unternimmt die Schulgemeinschaft einen Ausflug zum Abenteuerspielplatz Neu Königsaue. Bitte beachten Sie, Ihre Kinder an diesem Tag mit geeigneter Kleidung in die Schule zu schicken. Am Mittwoch öffnet die Schulgemeinschaft die Schultüren für Gäste, Besucher und Eltern. Zur Eröffnung unseres Tages der offenen Tür stellt die Schulgemeinschaft ihre Projektergebnisse vor und präsentiert eine schuleigene Erzählung der musikalischen Geschichte von „Mimmelitt, das Stadtkaninchen“. Danach laden Stände auf dem Schulhof zum Verweilen ein. Geöffnet ist die Schule bis 15.00 Uhr. Wir freuen uns über regen Besuch.

Ihre Schulleitung

 

Auf einen Blick

Geschichte der Förderschule

Die offizielle Gründung unserer Schule für Schüler und Schülerinnen mit geistiger Behinderung zum Schuljahr 1991/92 hat eine Vorgeschichte. Denn bereits 1990/91 begann der Unterricht mit zwei Klassen im Gerhard-Hauptmann-Stift. Weitere vier Klassen wurden zum zweiten Halbjahr des gleichen Schuljahres mit Kindern aus dem Kinderheim St. Josef gebildet und in dieser Einrichtung unterrichtet.

Zwei Jahre bestanden zwei Schulstandorte, zum einen - nach einem Umzug 1991 - im ehemaligen Hortgebäude der Albert-Schweitzer-Schule in der Friedensstraße und zum anderen weiterhin im Kinderheim St. Josef.  Den Namen des Liedermachers Reinhard Lakomy erhielt die Schule am 26. Mai 1997. Dieses Datum ist seither fester Bestandteil im Veranstaltungskalender der Schule.