(03941) 443075
Link verschicken   Drucken
 

März 2018

05.03.2018

Ostervorbereitungen...

Für Ostern wurden schon viele schöne Sachen gefilzt.

 

 

 

12.03.2018

Führerschein ja oder nein?

Wenn man mit dem Fahrrad auf der Straße fährt, muss man die Verkehrsregeln kennen. Deshalb machen wir in diesem Schuljahr die Radfahrausbildung. Alle haben die theoretische Prüfung bestanden. Darauf haben wir dann angestoßen.

 

 

 

19.03. 2018

Man glaubt es kaum!

Jetzt ist doch tatsächlich der Winter noch einmal eingekehrt. dabei ist diese Woche schon Frühlingsanfang

 

 

 

23.03.2018

Zeitungsstars und ich kenn sie

In der Zeitung steht ein Artikel über Jasmin und ihre Schwester Lisa. Jasmin ist in meiner Klasse und ich bin sehr stolz auf sie und ihren sportlichen Erfolg.

 

Auf einen Blick

Geschichte der Förderschule

Die offizielle Gründung unserer Schule für Schüler und Schülerinnen mit geistiger Behinderung zum Schuljahr 1991/92 hat eine Vorgeschichte. Denn bereits 1990/91 begann der Unterricht mit zwei Klassen im Gerhard-Hauptmann-Stift. Weitere vier Klassen wurden zum zweiten Halbjahr des gleichen Schuljahres mit Kindern aus dem Kinderheim St. Josef gebildet und in dieser Einrichtung unterrichtet.

Zwei Jahre bestanden zwei Schulstandorte, zum einen - nach einem Umzug 1991 - im ehemaligen Hortgebäude der Albert-Schweitzer-Schule in der Friedensstraße und zum anderen weiterhin im Kinderheim St. Josef.  Den Namen des Liedermachers Reinhard Lakomy erhielt die Schule am 26. Mai 1997. Dieses Datum ist seither fester Bestandteil im Veranstaltungskalender der Schule.